Details zur Ausschreibung

Titel:
Besteuerung von KMU in Europa - eine empirische Studie über die angewandte Unter...
Öffentlicher Auftraggeber:
European Commission, DG for Internal Market, Industry, Entrepreneurship and SMEs...
Datum der Veröffentlichung im TED:
31/05/2012
Frist für den Eingang von Angeboten:
27/07/2012
Status:
Geschlossen
Der Schlusstermin für den Dokumenten-Download dieser Ausschreibung ist überschritten. Der Dokumenten-Download ist nicht möglich Der Schlusstermin für den Dokumenten-Download dieser Ausschreibung ist überschritten. Der Dokumenten-Download ist nicht möglich
Informationen
186/PP/ENT/CIP/12/F/S01C24
Besteuerung von KMU in Europa - eine empirische Studie über die angewandte Unternehmensbesteuerung von KMUs im Vergleich zu großen Unternehmen.
Ein Nachteil für KMUs sind ihre knappen finanziellen und personellen Ressourcen. Während Großunternehmen (large-sized enterprises — LSEs) Zugang zu verschiedenen Arten von Fachkompetenz haben können und damit Beratung zu wirtschaftlichen Fragen erhalten können, z. B. bezüglich Finanzierung, Besteuerung und Geschäftsstrukturen, zur Optimierung ihres Nettogewinns, stehen KMUs mit ihrem Geschäft vor 3 Hauptproblemen, nämlich: Zugang zu Kapital, Kosten zur Einhaltung der steuerlichen Vorschriften und Verwaltungsaufwand. Dadurch werden KMUs benachteiligt und ihr Wachstum kann gehemmt werden. Ein weiteres schwieriges Thema für KMUs ist die Besteuerung. Deshalb werden Steuerangelegenheiten oft von außenstehenden Steuerberatern erledigt, weil KMUs im Allgemeinen keine eigenen Steuerexperten beschäftigen, die die Besteuerung für sie optimieren können. Allgemein wird vermutet, dass KMUs proportional höhere Steuern zahlen als ihre größeren Wettbewerber, die LSEs, aber es lässt sich auch feststellen, dass in vielen Ländern KMUs von einer niedrigeren Besteuerung aufgrund von spezifischen Steuerbegünstigungen, Anreizen für Forschung & Entwicklung, usw. profitieren. Diese Steuervorteile können sich jedoch für die KMUs als Hindernis erweisen, wenn es darum geht, über die Grenze, bis zu der Steuererleichterungen gewährt werden, hinaus zu wachsen. Es ist wichtig, dass KMUs ihre Eigenkapitalbasis stärken können, da KMUs mit einer schwachen finanziellen Lage von Konjunktureinbrüchen stärker getroffen werden, aber auch vor schwerwiegenderen Problemen im Hinblick auf strukturelle Veränderungen, Neuorientierungen der Unternehmen und das Erlangen von Finanzierung stehen. Im Wesentlichen sollten KMUs im Vergleich zu LSEs keinen Wettbewerbsnachteil bezüglich Besteuerung und Finanzierung usw. haben. Angesichts des Wachstumspotenzials der KMUs in der Wirtschaft und der damit möglichen Verbindung zur Besteuerung, ist es wichtig, eine Studie durchzuführen, die sich mit Unternehmensbesteuerung (corporate income taxation — CIT) und bewährten CIT-Verfahren aus Sicht der KMUs im nicht finanziellen Wirtschaftsbereich befasst. Zu den Zielen der Studie gehören die Erstellung einer auf KMUs angewandten CIT-Analyse und die Feststellung möglicher Unterschiede zwischen KMUs und LSEs, was die Besteuerung betrifft, sowie die Bewertung ihrer Auswirkungen auf die finanzielle Lage der KMUs und ihr Wachstumspotenzial.
Dienstleistungsaufträge
Offenes Verfahren
Geschlossen
Ausgewählt
Nicht verfügbar
Abschnitte
31/05/2012 00:00
27/07/2012 23:59
Nicht verfügbar
Nicht verfügbar
27/07/2012 23:59
05/09/2012 00:00
Lose Die Ausschreibung ist nicht in Lose unterteilt.
Bekanntmachungen
Referenz Notice type Veröffentlichungsdatum
2012/S 102-169282 Auftragsbekanntmachung 31/05/2012 00:00